FINANZINSTITUTE IN ZEITNOT. STEIGENDE ANZAHL VON WERTPAPIER-REFERENZDATEN SCHNELLER VERARBEITEN.

Die immer weiter steigende Anzahl an Wertpapier-Stammdaten, Corporate Actions und sonstigen Referenzdaten stellt Finanzinstitute vor große Herausforderungen. Schon seit Jahren wächst die vom WM Datenservice gelieferte Datenmenge exponentiell an. Ein Ende ist nicht abzusehen. Aktuell verfügt der WM Datenservice über rund 3 Mio. aktive und 28 Mio. inaktive Finanzinstrumente. Jeden Tag werden über 7 Mio. Updates ausgeliefert. Bis zum Jahr 2022 rechnet WM Datenservice mit einem Zuwachs auf über 10 Mio. Updates pro Tag.

Bis 2022 rechnet der WM Datenservice bei den aktiven Instrumenten mit einem weiteren Anstieg auf 4 Mio. Gattungen.

Diese enorme Datenmenge führt dazu, dass das Zeitfenster für die (nächtliche) Verarbeitung von Wertpapier-Stammdaten und die Aktualisierung angeschlossener Systeme bei vielen Finanzdienstleistern deutlich enger geworden ist. Die Frage lautet also: Wie schafft es ein Finanzinstitut zukünftig, eine permanent ansteigende Datenmenge in kürzerer Zeit zu verarbeiten?

GRAND CENTRAL TURBO IMPORTER VERARBEITET WM DATEN IN WENIGEN MINUTEN.

Bei allen unseren Kunden verwaltet Grand Central sämtliche Daten des WM Datenservice in einer eigenen Datenbank; beispielsweise Gattungsdaten, Corporate Actions und Ratings. Nur so ist sichergestellt, dass jede Datenanfrage sofort, d. h. ohne Verzögerung beantwortet wird und an Drittsysteme ausgeliefert werden kann.

Diese Datenbank wird täglich (mehrmals) aktualisiert. Um den Prozess des Imports einer WM-Aktualisierungsdatei zu beschleunigen, wird diese Datei zerlegt und je Gattung auf einzelne Prozessor-Threads verteilt. Mit anderen Worten: Die Verarbeitung der Aktualisierungsdateien von WM wird verschiedenen Prozessoren zugeordnet. Statt einer seriellen Verarbeitung der WM Daten erfolgt eine Parallelverarbeitung.

Der Zeitgewinn ist enorm: Im Vergleich zur sequentiellen Verarbeitung einer Aktualisierungsdatei, ist die parallele Verarbeitung um den Faktor 8 bis 12 schneller. Was diese Beschleunigung bedeutet, wird schnell klar, wenn man sich vor Augen hält, dass ein ehemals 4-stündiger Import-Prozess jetzt bereits in 20 Minuten abgearbeitet ist.

Dank des Grand Central Turbo Importers ist das Zeitfenster für die (nächtliche) Verarbeitung von Wertpapier-Stammdaten für viele Finanzdienstleister wieder deutlich flexibler geworden. Falls auch in Ihrem Hause die Verarbeitungszeit immer knapper wird, sprechen Sie uns bitte an.

consectetur amet, luctus ante. Donec mattis